Mittelformat

Die große Entschleunigung

Auf den Spuren der großen Klassiker

Mein Fable für die Analoge Fotografie wurde in den letzten Jahren immer stärker. Nach Erfahrungen mit Kleinbild und Polaroid reifte bei mir die Neugier auf analoges Mittelformat. Eines Sonntagsmorgen schlug ich zu und kaufte mir eine Hasselblad 500 C/M mit dem Filmformat 6×6.

Was reizte mich an Mittelformat. Zum Einen die Haptik der Kamera, dieses rein mechanische Wunderwerk lässt das Herz eines Technikbegeisterten wie mich höher schlagen. Zum Anderen der Bildlook. Ich habe bei anderen Fotografen Portraits gesehen, die so eine schöne, weiche Anmutung haben, die mir sehr gut gefiel. Das hätte ich auch gerne. Ein weiterer Aspekt ist die Entschleunigung beim Fotografieren selber. War das bei Kleinbild schon gegeben, wird das bei Mittelformat noch mehr erreicht. Auf einen Film gehen 12 Bilder, da muss man gut überlegen bevor man auslöst. Erst die Belichtung von Hand messen, manuell scharf stellen und so.