Fotograf und Fotostudio Wuppertal

Fotografie-Blogbühne

Auch dieses Jahr ruft der Fotoblog Fotografr.de in diesem Beitrag wieder dazu auf seinen Blog zu präsentieren. Die Gelegenheit möchte ich gerne nutzen.

Warum blogge ich eigentlich, wo ich doch noch nie ein großer Schreiber war? Nun, ich zeige gerne meine Bilder, das war immer schon so und ich mag meine eigene Webseite, allen Social-Media-Kanälen zum Trotz.
Oft entstehen bei einem Shooting so viele gute Bilder, die man zeigen möchte, dass man sich kaum entscheiden kann, welche man auswählen soll. Und das Portfolio möchte man nicht überfrachten. Daher nutze ich die modernen Möglichkeiten und blogge. Na ja, so viel Text schreibe ich ja nicht, nur ein paar einleitende Worte, aber es geht ja auch um die Bilder und in einem Beitrag kann ich dann auch mal eine oder mehrere Serien beleuchten. Dabei ist mein Hauptthema: Menschen in all Ihren Facetten. Ich mag menschen einfach und finde die Begegnung mit Ihnen immer hoch spannend. Und da ist die Fotografie von Menschen eine sehr gute Möglichkeit diesen zu begegnen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Ich schaue auch immer wieder auf andere Blogs.

fotografr.de ist immer wieder mit nützlichen Tipps dabei, zum Beispiel mit Themen rund um SEO oder guten Vorschlägen für WordPress-Themes, z.B.: Dieser Beitrag in dem ich mein jetziges Theme fand.

Mein Lieblingsfotoblog ist allerdings Kwerfeldein.de und die Beiträge dort sind oft eine Inspiration. Dieser hier zum Beispiel inspirierte mich zu der Serie „Die Leidenden

Auch dieser Beitrag war eine große Inspiration für meine Blumenfotografie, welche ich aber in letzter Zeit ziemlich vernachlässigt habe.

Da ich im April 2018 eine Ausstellung habe, auf die ich mich sehr freue, liegt mein Schwerpunkt für die nächsten 12 Monate darauf ein entsprechendes, thematisch passendes, Portfolio dazu zusammen zu stellen. Ich bin mir noch nicht im Klaren, ob es Menschen im allgemeinen oder vielleicht auch nur Männer werden, da diese fotografisch unterrepräsentiert sind. Mal sehen, wo es mich in der nächsten Zeit hintreibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*